Erdbeerzeit!

Endlich ist es wieder soweit: Im Garten sprießen rote Köstlichkeiten aus dem Boden, die Erdbeerfelder – Eldorados des exzellenten Essens – öffnen ihre Pforten und im Hause duften Erdbeerkuchen und Erdbeermilchshake um die Wette. Wie herrlich ist doch die Zeit der Königinnen der Beeren!

 

Nichts schmeckt besser als eine saftige, tiefrote Erdbeere. Da lässt man doch jede Tafel Schokolade guten Gewissens liegen, um solch eine Delikatesse zu sich zu nehmen. Und das Beste ist ja, dass man davon nicht dick wird, man kein Diabetes bekommt und man nicht ständig irgendwelche ekligen Joghurts aus billigen Fernsehwerbungen hinunterwürgen muss, weil man sich „aufgebläht fühlt“. Was wäre die Welt ohne Erdbeeren!

Damit man die Zeit der roten Beeren noch mehr auskosten kann, möchte ich hier zwei kleine, einfache Rezepte vorstellen, mit denen man mit nur wenigen Handgriffen ein wunderbares Dessert zaubern kann.

 

Erdbeeren mit Schlag
Erdbeeren mit Schlag

Erdbeeren mit Schlag

Wahrscheinlich ist dieses Rezept den meisten Leserinnen und Lesern bekannt. Meine eigene, selbsterfundene Variante ist aber ein wahrlicher Geheimtipp.

1) Mit selbstgeschlagenem Schlag ist´s einfach besser: Man nehme ca. 0,1 Liter flüssiges Obers, gebe etwas Zucker dazu und rühre es mit einem Quirl ca. 5 min, bis eine etwas festere Konsistenz als das Schlagobers aus dem mechanischen Schlagobersspender entsteht.

2) Nun schneidet man die Erdbeeren her, gibt sie in eine Schüssel und zuckert sie ein bisschen.

3) Als Letztes gibt man den Schlag auf die Erdbeeren und Honig und Minzblätter dazu. Fertig!


Flambierte Erdbeere
Flambierte Erdbeere

Karamellisierte Erdbeeren

Wesentlich weniger bekannt ist folgende Speise, die eigentlich eine Erfindung meines Bruders ist:

1) Man schneidet die Erdbeeren in Stücke.

2) Nun taucht man sie in braunen Zucker, bis mindestens die Hälfte der Erdbeere vom süßen Pulver überdeckt ist. Anschließend legt man die Erdbeeren einzeln auf einen nicht brennbaren Untergrund.

3) Nun nimmt man das Flambiergerät und bringt den Zucker mit der Flamme vorsichtig zum Karmellisieren. So entsteht eine knusprige, süße Kruste.

Tipp: Mit Minzblättern schmeckt es noch besser!



von Tobias

Kommentar schreiben

Kommentare: 0