Trick or treat, smell my feet or give me something good to eat!

Halloween bietet einen interessanten Grund eine Party zu veranstalten. Sei es als Vorwand, Horrorfilme anzusehen und dabei Süßigkeiten in sich hineinzustopfen oder nur um zum Vergnügen in ein Kostüm zu steigen, das zum gewünschten „Guzi“ verhelfen beziehungsweise die Nachbarn erschrecken soll.

Das Fest verspricht mit seinen zahlreichen Interpretationsmöglichkeiten, schon vor der Planung, ein Einzigartiges zu werden. Um aus eurer Party ein unvergessliches Erlebnis zu machen haben wir hier einige Spiele-& Unterhaltungstipps zum immer näher rückenden, umstrittenen Feiertag der lebenden Toten, Hexen, Geister und anderen Geschöpfen der Nacht.

 

Viele Spiele von Geburtstags-oder Faschingspartys lassen sich mit etwas Kreativität ebenfalls in Halloween-taugliche umwandeln, einige andere aber sind wie für diesen Anlass gemacht.

 

Zum Beispiel gibt es, dass allseits bekannte Jugendspiel

 

 

Bild: Andreas Adamek (CG Society)
Bild: Andreas Adamek (CG Society)

Werwolf

 

Es sind dazu nur kleine Zettel (richten sich nach der Spieleranzahl), auf die die verschiedenen Charaktere geschrieben und später ausgeteilt werden, und ein Stift nötig. Es geht dabei den Werwölfen darum, Menschen und die Besonderen unter ihnen auszulöschen, sodass sie als einzige Spezies überleben. Man braucht zu diesem Spiel mindestens neun Personen, von denen 3 den Part als Werwolf übernehmen, einer den Geschichtenerzähler spielt und die restlichen ‚Menschen‘ darstellen. Unter den Sterblichen können sich aber auch eine Hexe, die jeweils einen Todes-und einen Lebenstrank besitzt, Amor, der in der ersten Nacht (die Augen der Mitspieler werden geschlossen, um den Eindruck zu wahren) ein Liebespaar, dass heimlich von nun an, als eine Person fungiert, auserwählt. Eine weitere Figur könnte der Jäger, der im Sterben einen weiteren Mitspieler mit in den Tod reißen kann, die Seherin, welche in jeder Nacht auf einem Zettel nachsehen darf, was ein von ihr Auserwählter, für unschuldig gehaltener Bewohner des Dorfes, in Wirklichkeit verkörpert oder das Mädchen, dass einmal pro Nacht aufwachen und dabei ihre eigenen Erfahrungen machen darf. Das Spiel funktioniert so: Jede ‚Nacht‘ erwachen die Werwölfe und wählen ein Opfer aus, währenddessen dämmert das Mädchen aus dem Schlaf. Alle schlafen wieder ein (schließen die Augen), die Hexe, die den auserwählten Mitspieler schützen und einen anderen töten kann, wenn sie das will, wird vom Erzähler geweckt. Als letztes erwacht die Seherin und stellt ihre Fähigkeit unter Beweis. Am nächsten Tag (alle öffnen die Augen wieder) werden Tote beklagt, in offiziellen Gerichtsverhandlungen Anschuldigungen ausgesprochen und daraus resultierende Abstimmungen über zukünftige Opfer abgehalten. Am Ende dieser Verhandlungen ist immer eine weitere Person tot und es bricht erneut die Nacht herein. Das Stück Papier darf bis zum Tod niemandem, außer seinem Partner, falls man Teil des von Amor ausgewählten Liebespaares ist, gezeigt werden, erst dann müssen die bereits toten Mitspieler ihre Identität offenlegen. Ziel ist das Überleben der eigenen Spezies.

 

Oder die etwas andere Gruselgeschichte

 

Black Stories

 

Hierbei werden Geschichten (erfundene, kopierte oder aus dem Internet) nur bis zur Hälfte erzählt. Das Ziel der übrigen Teilnehmer ist, geschickt herauszufinden, wie diese endet. Das Spiel macht besonders mit eigens ausgedachten Erzählungen Spaß - eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

 

Ein weiteres, vielleicht etwas kindisch klingendes, Mittel die Stimmung auf eurer Feier zu heben, ist das Spiel

 

Mumie

 

Es werden Gruppen gebildet. Jede davon wählt ein ‚Opfer‘ aus ihrer Mitte aus und bekommt daraufhin 2 Toilettenpapierrollen. Nun muss aus dem ausgesuchten Mitspieler so schnell wie möglich eine Mumie gemacht werden. Das Team, welches beide Rollen als erster um den Märtyrer gewickelt hat, gewinnt.

 

 

 

Foto: mischkulanzen.at
Foto: mischkulanzen.at

Natürlich bilden die bekannten Unterhaltungsmöglichkeiten, wie Kürbislaternen zu schnitzen, ebenfalls eine wunderbare Gelegenheit seiner Kreativität am schaurigsten Feiertag des Jahres freien Lauf zu lassen. Eine beliebte amerikanische Tradition, die auch bei uns als lustiger Zeitvertreib, dem nicht nur Kinder nachkommen können, dient, stellt das Betteln um Süßigkeiten dar. Mit ‚Trick or Treat‘ beziehungsweise ‚Süßes sonst gibt’s Saures‘ zieht man hierbei verkleidet von Tür zu Tür.

 

Jedoch muss jede gute Party zu Ende gehen und wie könnte man eine dieser Art besser ausklingen lassen, als mit einer gespenstischen Gruselgeschichte. Auch hier gilt, selbst Erfundenes birgt große Überraschungen, wobei das Zurückgreifen auf bereits vorhandene Erzählungen, richtig präsentiert, ebenfalls für Gänsehaut und kalte Schauer, die einem über den Rücken laufen, bis hin zum Zerreißen gespannte Nerven sorgen kann.

 


von Birgit

Kommentar schreiben

Kommentare: 0