Was alles neu wird ...

Endlich wurde im Spätsommer der heurigen Jahres mit der Durchführung des schon lange geplanten und freudig erwarteten Schulumbaus begonnen. Der Umfang des Projektes ist wirklich gewaltig: Es handelt sich nicht nur um kleinere Umgestaltungen und Neueinrichtungen, tatsächlich wird – wie man sieht - großzügigst um- und neugebaut.

 

Besonders umfangreich sind die Umbauten am Hofflügel: Hier wir dem „Turnsaaltrakt“ – wie sich anhand der schon teilweise stehenden Mauern erahnen lässt - ein eineinhalbgeschossiger Bau vorgestellt, der den neuen Festsaal beinhalten soll. Dieser reicht immerhin bis zu der Fläche, wo einst die Mülltonnen standen, also ein enormer Raumgewinn! Neben vielen Parkplätzen mussten dem Festsaal aber leider auch einige Bäume weichen. Schade, denn wer starrte nicht gerne auf die grünen Riesenpflanzen, wenn man einmal genug von der mit Formeln und Zahlen bekritzelten Tafel hatte? :/

 

Beim neuen Festsaal, der uns erwartet, wird man über diese Verluste wohl doch hinwegblicken können. Über diesem neuen Trakt soll übrigens ein begrüntes Dach entstehen . Gerüchte, dass eine Dachterasse entstehen sollte, sind leider nicht wahr. Anstelle des alten Festsaales sollen – nachdem dieser durch Zwischenwände abgetrennt wird – immerhin zwei neue Klassenzimmer und außerdem sogar noch ein Gruppenraum entstehen.

 

Bei vielen Schülern ist die Freude über die Realisierung von Verbindungsgängen zwischen Vorderhaus und Hinterhaus (in der Bauflucht zwischen „Turnsaaltrakt“ und dem Straßentrakt) möglicherweise die größte: Besonders die C-Klässler hatten es schwer, da sie – um in den Musikunterricht im hintersten Winkel des Hinterhauses zu kommen – vom obersten Stockwerk ins Erdgeschoss gehen, dann – im schlimmsten Fall bei Regen – durch den Schulhof laufen und schließlich noch ins zweite Stockwerk steigen mussten. Und wehe man hat das Musikbuch vergessen! (Ich rede übrigens aus eigener Erfahrung :)

 

Aber auch die schon abgeschlossene Renovierung der prächtigen Fassade zur Stifterstraße – um noch einmal daran zu erinnern - war keineswegs ein kleines Projekt: Sie wurde komplett neu verputzt, vereinzelte abgebrochene Dekorationselemente – wie sie sich zum Beispiel bei den Fenstern finden - mussten erneuert werden, und das alles sehr genau, denn die Fassade steht unter Denkmalschutz. Doch jetzt erstrahlt sie zum Glück wieder in neuem Glanz. Der erste Teil des Umbaus ist also eigentlich schon abgeschlossen!

 

Bis wann der Umbau fertiggestellt werden kann, lässt sich vom momentanen Stand der Dinge noch nicht sagen. Hier müssen wir uns überraschen lassen. Das Endergebnis wird aber mit Sicherheit großartig sein!

 


von Tobias

Kommentar schreiben

Kommentare: 0