Eierfarben und was sie über ihre "Pecker" verraten

 

Ostereier gibt es viele: gelbe, rote, blaue, grüne, orange, violette, gepunktete, gestreifte, kleine und auch große.

 

Doch was sagt die Farbe meines gewählten Eies über mich aus?

 

Gelb - Sonnige Gemüter und unverbesserliche Neidhammel

 

Die Optimisten unter uns entscheiden sich gerne für ein gelbes Ei. Gelb erheitert das Gemüt und färbt kaum ab. Es handelt sich somit um eine der wenigen Tischtuch-freundlichen Eierfarben. 

 

Die Farbe Gelb symbolisiert allerdings auch Neid und Eifersucht. Meidet also Mitmenschen, die häufig gelbe Eier wählen. 

 

 

 

Rot - Sinnliche Liebe und gnadenlose Eierpecker

 

Rot ist nicht ohne Grund eine der beliebtesten Eierfarben. Wer von uns sehnt sich nicht nach sinnlicher Liebe und heißer Begierde? 

 

Ihr habt von der Liebe genug? Bereits drei Schwangerschaften hinter euch? Da ging wohl die Lebensfreude mit euch durch. Auch das verkörpert die Temperamentsfarbe Rot. 

 

Doch aufgepasst: Hütet euch vor denen, die zu Ostern rot wählen. Sind sie erst einmal in roter Rage, wird das Eierpecken zum Überlebenskampf. 

 

 

Blau - Drei Eier und fast vergessene Lieder

 

Wer blau wählt, isst am liebsten drei Eier. Das erste stillt die Sehnsucht nach Einigkeit und beruhigt. Das zweite entspannt und stärkt den Mut. Das dritte hebt die Moral bis zur Unendlichkeit. 

 

Nach dem dritten Ei folgt die Trunkenheit und das aNStimmen fast vergessener Lieder unterm Tisch. 

 

 

Grün - Zuversicht und die sie noch suchen


Grün entspannt und beruhigt. Die Farbe hebt die Stimmung, die Freude, die Zuversicht. Besonders gestresste Leute greifen daher zum grünen Ei.

 

Wer im Eierpecken wenig Erfahrung hat, sucht mit dem grünen Ei Halt und Sicherheit - er ist grün hinter den Ohren.

 

 

Violett - Eitel aber einsam


"Auch violett wäre mal nett", denkt sich der versierte Eierfärber, denn immer noch ist die Farbe der Eitelkeit bei Eiern wenig verbreitet. Als selbstverliebter Individualist greifst du gerne zu lila gefärbten Eiern.

 

Im Gegensatz dazu meidet der treue und naturbegeisterte Menschenfreund diese zweideutige Farbe der Einsamkeit.

 

 

Orange - Gepresste Aufdringlichkeit

 

Nach den exorbitanten Preissteigerungen bei der gleichfarbigen Südseefrucht genießt der sparefrohe Connaisseur ersatzweise das gefärbte Hühnerei. 

 

Der Nachteil: Habt ihr schon mal versucht, aus einem Ei Saft zu pressen? Richtig. Nach dem ersten Versuch vergeht die zuvor hervorgerufene Freude und Energie. Orange ist einfach aufdringlich.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0