Poetry Slams in Linz

Bild: Schülervertretung Stiftergym
Bild: Schülervertretung Stiftergym



Anlässlich des am 27.Januar in unserer Schule stattfindenden Poetry Slams, möchte ich die populärsten Slams in Linz vorstellen.



Solaris Slam:


Der Slam findet in der Solaris Bar am Ok-Platz jeden letzten Donnerstag im Monat statt. Meines Erachtens ist die Bar deutlich zu klein für einen Poetry Slam. Wenn die Veranstaltung um 20:00 anfängt, muss man spätestens um 19:20 dort sein, um wenigstens noch einen halbwegs guten Stehplatz zu erringen. Von Vorteil ist, den performenden Slammer zu sehen, da Gestik und Mimik große Bedeutung haben, jedoch kann dies in der Solaris Bar nicht gewährleistet werden.

Die Getränkeversorgung in der Pause ist auch ein bisschen heikel. Wenn man sich in der Pause auf den Weg zur Theke macht, muss man sich bewusst sein, dass man den so hart erkämpften Platz aufgibt. Da hilft nur mit Freunden den Slam zu besuchen und in der Pause holt einer von euch die Getränke, während die anderen die Plätze bewachen.


Beim Solaris Slam tritt eine Mischung aus Profi SlammerInnen und unerfahrenen SlammerInnen auf. Der Niveauunterschied zwischen Profi- und HobbyslammerInnen ist zwar spürbar, jedoch keinesfalls störend. Es ist nur begrüßenswert, dass jungen und weniger erfahrenen Vortragenden eine Bühne in Linz geboten wird. Ich persönlich würde nicht meine ersten Slamerfahrungen auf der „Bühne“ des Solaris sammeln, da das Niveau dort einfach zu hoch ist. Ein U20 Slam oder der Poetry Slam unserer Schule ist dafür besser geeignet.

Das Publikum besteht zum Großteil aus StudentInnen. Das bedeutet, dass man sich als SchülerIn möglicherweise ein bisschen fehl am Platz fühlt.


Fazit:

Im Großen und Ganzen ist der Solaris Slam ein toller Poetry Slam, für den man keinen Eintritt zahlen muss und dafür wahnsinnig tolle Texte hört. Nur die Location ist nicht das Gelbe vom Ei.

 



Tabakfabrik Slam:


Der Tabakfabrik Slam findet an einem Freitag im Monat in der Lösehalle, der (wer hätte es gedacht) Tabakfabrik statt. Ein Manko dieses Slams ist, dass man Eintritt in der Höhe von 5€ zahlen muss.


Die Location ist kurz zusammen gefasst einfach top. Es gibt genügend Sitzplätze und man sieht aus jedem Winkel des Raumes wirklich alles. Es ist verglichen mit dem Solaris Slam um vieles gemütlicher. Es riecht in der Lösehalle zwar sehr nach Tabak, jedoch gewöhnt man sich binnen Sekunden an den Geruch.

In der Pause kann man ein kleines Bistro (oder was das auch immer ist) besuchen und sich diverse coole Getränke kaufen. (Z.B: Fritz Kola *.*) Es besteht in der Pause auch kein Gedränge. Alle sind gechillt und man hat genügend Platz.

Der große Unterschied zwischen dem Solaris Slam und dem Tabakfabrik Slam ist jener, dass beim Tabakfabrik Slam NUR Profi SlammerInnen mitmachen dürfen. Ich finde aber nicht, dass deshalb der Solaris und der Tabakfabrik Slam einen Niveauunterschied aufweisen. Im Gegenteil, beide Slams balancieren auf dem gleichen seeeehr hohen Niveau-Level. Das ist für die „Provinz“ Linz hervorragend. Man merkt einfach mit wie viel Herzblut die Veranstalter, die beim Solaris und Tabakfabrik Slam die gleichen sind, die Vorstellung organisieren.


Fazit: Der Tabakfabrik Slam ist rundum perfekt und deshalb die 5€ Eintritt mehr als wert. Wenn man jedoch sagt: „Naja ich bin nicht so sehr der Fan von Poetry Slams und will dafür kein Geld ausgeben“, ist es vielleicht besser den Solaris Slam zu besuchen. Dort muss man einfach die meiner Meinung nach zu kleine Location in Kauf nehmen.


von Felix

Kommentar schreiben

Kommentare: 0